Große Aktion beim ersten Adventsfenster

Viel los war beim ersten Adventsfester der evangelischen und die katholischen Kirchengemeinden am Vorabend des ersten Advent, denn es gab auch viel zu sehen und zu erleben vor und im Gemeindehaus. Die Steinbachbühne, unterstützt von ein paar weiteren Erwachsenen und Kindern aus der Gemeinde, spielte eindrücklich die Weihnachtsgeschichte, und zwar an verschiedenen Orten: Der Kirchplatz wurde zum Marktplatz von Nazareth, wo auch die „Rattenstampfer“ ihren Auftritt hatten. Die Herbergssuche fand im unteren Hof des Gemeindehauses statt. Innerhalb des Gebäudes betraten die Besucher in verschiedenen Räumen den Thronsaal des Königs Herodes, das Feld der Hirten und natürlich die Krippe – letztere flankiert von Ochs und Esel in Lebensgröße.

Insgesamt fanden rund um die Eröffnung des Adventsfensters vier Führungen statt mit Kindern und Erwachsenen. Über 150 Personen nahmen teil und ließen sich am Ende der Geschichte auffordern, das Licht von der Krippe hineinzutragen in die Welt. So wurde die Botschaft des Weihnachtsfestes für alle augenscheinlich und eindrücklich.

Organisiert und initiiert wurde die Aktion von Anja Fischer. Sie hat auch – zum Teil mit den Kindern vom „Abenteuerland“ – mit viel Liebe zum Detail die Kulissen gebaut, die Räume dekoriert und die lebensgroßen Tiere hergestellt.

Frau Fischer, den Schauspielerinnen und Schauspielern der Steinbachbühne, den „Rattenstampfern“ und allen, die mitgemacht und mitgeholfen haben, sei hiermit ein ganz herzliches Dankeschön gesagt.

Den Vorbericht der Bietigheimer Zeitung finden Sie hier.