Erntedank- und Herbstfest am 11. Oktober

Am vergangenen Sonntag konnten wir einen fröhlichen Erntedank-Gottesdienst gemeinsam mit den Kindern und Erzieherinnen des Kindergartens Taubenstraße feiern. Die Kinder haben uns erklärt, woher die vielen Dinge kommen, die wir zum Leben brauchen, seinen es Lebensmittel oder auch Kleidung. Herzlichen Dank für Eure Mitwirkung!

Nach dem Gottesdienst waren alle ins Gemeindehaus zum Mittagessen eingeladen. Es gab leckere Maultaschen, auch vegetarische, sowie ein Salatbüfett. Jeder konnte sich nehmen, was er brauchte. In diesem Jahr gab es keine Kasse, sondern Spendenkörbe. So konnte jeder selbst entscheiden, was er einlegen wollte.

Nach dem Essen waren die „grauen Zellen“ gefragt, denn Pfarrer Maisenbacher hatte ein Bilderrätsel mit lauter Sehenswürdigkeiten aus unserer Heimat zusammen gestellt. Da wurde einem erst einmal bewusst, wie wenig man doch die umliegenden Dörfer und Städte kennt!

Auch beim spaßigen Schwabenquiz konnte man sein Wissen zur schwäbischen Sprache überprüfen. Wissen Sie beispielsweise, was „dr’ abaradradra“ bedeutet? Es war ganz schön knifflig!

Zur Unterhaltung für die Kinder war auf dem Kirchplatz eine Hüpfburg aufgebaut, die bei dem schönen Wetter sehr gerne angenommen wurde. Ebenso gab es im Untergeschoss für die Kinder ein Bastelangebot.

Die Weltgruppe hatte ihren Verkaufsstand mit fair gehandelten Waren aufgebaut und es gab ein reichhaltiges und schönes Angebot an Lebensmitteln, aber auch schönenDingen zur Dekoration oder auch zum Anziehen.

Um 13.30 Uhr kam dann der Chor „Dreiklang“ des Liederkranzes, verstärkt durch die Teenies, um uns mit einem abwechslungsreichen Programm zu unterhalten. Inzwischen wurde auch schon fleißig Kaffee ausgeschenkt und die leckeren Kuchen und Torten genossen.

An dieser Stelle auch ein ganz herzliches Dankeschön an alle, die dazu beigetragen haben, dass wir eine schöne Auswahl an Kuchen und Torten anbieten konnten.

Ebenfalls einen herzlichen Dank an Frau Rössle, die uns die Kartoffeln für den Kartoffelsalat gespendet hat!

Auch den vielen Helferinnen und Helfern, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben, sei an dieser Stelle herzlich gedankt! Ohne die vielen fleißigen Hände könnte so etwas nicht gestemmt werden.