Api-Lego-Stadt - 8.-10. Januar 2016

Neu-Freudental im Gemeindehaus

Ein Freibad, ein Hotel, ein Supermarkt, eine Dönerbude und ein (tatsächlich fertiggestellter!) Flughafen: das sind nur einige Beispiele davon, was über 50 Kinder an zwei Nachmittagen bei der Api-LEGO-Stadt mit viel Fantasie und großem Eifer geschaffen haben. Der ganze Gemeindesaal war eine wuselige Großbaustelle. Unzählige der beliebten bunten Legosteine wurden dabei verbaut.

Natürlich machten die Bauarbeiter auch eine Pause, um sich zu stärken. Und die Kinder hörten die Geschichte von Nehemia, der mit dem ganzen Volk und im Vertrauen auf Gott die Stadt Jerusalem neu aufbaute – spritzig und spannend erzählt von Ruth Scheffbuch, der Betreuerin der Api-Lego-Stadt („Jau – wir schaffen das!“).

Am Sonntag waren dann alle Eltern zusammen mit den Kindern eingeladen zu einem Gottesdienst, in dem der Schluss der Geschichte von Nehemia erzählt wurde. Im Anschluss daran hat Bürgermeister Alexander Fleig die Stadt zur Besichtigung freigegeben, indem er feierlich das Absperrband durchschnitt. Der Andrang rund um die neuen Gebäude war dann entsprechend groß; das Staunen auch.

Doch wie alles auf dieser Welt, so hatte leider auch „Neu-Freudental“ wenig Bestand. Schon innerhalb von knapp zwei Stunden hatten am Nachmittag zahlreiche flinke Helferinnen und Helfer wieder jedes Einzelteil in der richtigen Box verstaut.

Hier die Berichte der Bietigheimer Zeitung und des Neckar-Enz-Boten.